· 

Bosnian 4x4 Off Road Experience

 Kennenlernen Essen bei Pupo in Puracic (Lamm am Spieß)
Kennenlernen Essen bei Pupo in Puracic (Lamm am Spieß)

Nach über eine Jahr Planung war es dann endlich soweit. Die Teilnehmer haben paar Tage vor dem Tour angefangen den Obst Garten zu besetzen. Weil viele von denen erstmalig in der Bosnien waren, haben sie extra etwas mehr Zeit eingeplant für das Abenteuer. Fast alle sind ein paar Tage vor der Tour in die schöne Bosnien angereist und sich gut gehen lassen, in dem Land wo es sehr Viel zu entdecken gibt. Nicht nur leckere Essen sondern viele schöne Flüsse und Bergseen die auf über 1500mH liegen, genau wie unzählige schöne Bergdörfern wo man denkt das die Zeit und Zivilisation stehen geblieben ist. Nach einen Leckeren  Kennenlernen Essen war es dann am nächsten Tag endlich so weit. Wir starteten Pünktlich morgens in Puracic und fuhren Richtung Prokosko See. Da viele von uns erstmalig auf so eine Tour mit ihrem Fahrzeug unterwegs waren, stiegen wir langsam ins Bosnische 4x4 Off Road Abendteuer. Nach einen kurzen Off Road Abschnitt war schnell klar das nicht alle Fahrzeuge so Geländegängig sind wie vermutet. Das war kein Thema für uns und so umdisponierten wir unsere Tour für weiteren verlauf. Wir nächtigten auf 1600mH wo wir wunderschönen Sonnenaufgang erlebten.

Beste Frühstück in Bosnienmit dem Blick auf Ramsko See
Beste Frühstück in Bosnienmit dem Blick auf Ramsko See

Nach dem Frühstück ging es dann Richtung Titov Drvar. Wir hatten vor, nach Titov Drvar zu fahren wo wir Titos versteck von  2. Weltkrieg besuchen wollten. Aber da ein Fahrzeug einen Defekt am Kardanwelle erlitt mussten wir wieder etwas umdisponieren und die Gruppe fuhr dann weiter ans wunderschöne Ramsko See und ich fuhr zum einen Werkstatt wo die Defekte Kardanwelle repariert wurde. Wir setzten die Kardanwelle am Abends noch in den Wagen rein, so das wir am Morgen pünktlich los fahren könnten. Nach den ausgiebigen Frühstück im Restoran  "Gaj" meiner Meinung besten auf dem ganzen Tour, fuhren wir auf dem Off Road Track Richtung Mostar. Der Track ging hoch bis auf 2200mH über See und NP Blidinje . Wo wir dann später in der Nähe von Mostar fast so tief waren wie an der Adria Küste. Unsere Nachtplatz schlugen wir unter dem Berg Velez über den Historischen Stadt Mostar. Da das Kardan nicht ordnungsgemäß repariert wurde, müssten wir wieder in einen Werkstatt mit dem Fahrzeug . Der Fahrzeug müsste top fit für nächste Etappe sein, weil der teil von dem Track der vor steht ist der Anspruchsvollste bis her. Nach den besuch von Dervischen Kloster Tekija an der Buna Quelle, fuhren wir dann weiter den Off Road Track  Richtung Foca.

Bosnien und Hercegowina 4x4 Off Road Tour. Nachtlager unter dem Berg Velez über den Historischen Stadt Mostar.
Bosnien und Hercegowina 4x4 Off Road Tour. Nachtlager unter dem Berg Velez über den Historischen Stadt Mostar.
Blick auf den Blidinje See von Bonischen 4x4 & Off Road Track, auf dem Rückweg von Militär Stützpunkt.
Blick auf den Blidinje See von Bonischen 4x4 & Off Road Track, auf dem Rückweg von Militär Stützpunkt.

Der Track ging auf den den Gipfel von Velez, wo wir zwei  Armee Stützpunkte besuchten. Einer war gesprengt, er war aus Yugoslavien Zeiten . Der letzte Soldat der den Bunker verlassen hatte, hat den Bunker leider ins  Luft gesprengt. Und so haben wir leider nur eine Militär Ruine sehen können. Den anderen Stützpunkt haben wir nur kurz besucht und nach paar schöne Photos von dem Plato und Hubschrauber lande Platz ,mussten wir weiter unseren Track fahren.  Wir hatten noch ca. 200  Off Road km vor uns, wir hatten  leider schon spät Mittag. Der Werkstatt Besuch hat uns wieder sehr nach hinten geworfen so das wir unseren Zeitplan hinter her rannten. Wir müssten einen Schlafplatz finden in den Gelände und in den Dunkelheit wollten wir nich das tun. Weil wir viele Minen Schilder gesehen haben hatten wir etwas mulmiges Gefühl.

Unsere Stellplatz mitten in der Wald, auf einem Bosnischen Off Road Track.
Unsere Stellplatz mitten in der Wald, auf einem Bosnischen Off Road Track.

Vor Dunkelheit fanden wir einen netten Platz wo wir alle drauf passten und sogar einen Feuerplatz hatte. Da wir uns auf den Forstwegen bewegten, hatten wir keinen grössere Probleme mit Brennholz zu finden. So ließen wir den so Ereignisvollen Tag ausklinken bei Lagerfeuer und Bier. Da wir uns sehr hoch befanden, fiel der ausgiebige Frühstück aus. Es war sehr kalt draußen. Wir fuhren dann die anspruchsvolle Strecke Richtung Jugovo See. Das See befindet sich auf ca. 1600mH und so hatten wir sehr dichten Nebel, weil in der Nähe mehrere Seen liegen . Bei diesen See ist der Nebel   schon  festerBestandteil . Wir hatten in der dichten Nebel unseren Camp aufgeschlagen und leider von den wunderschönen Umgebung nicht viel mitbekommen, wegen dem dichten Nebel.

Unsere kleine Truppe die noch zum Schluss richtige 4x4 und Off Road Vergnügen hatte auf dem Weg nach Lukomir Bergdorf.
Unsere kleine Truppe die noch zum Schluss richtige 4x4 und Off Road Vergnügen hatte auf dem Weg nach Lukomir Bergdorf.
Beim Essen in Lukomir bei einer Bosnischen Familie.
Beim Essen in Lukomir bei einer Bosnischen Familie.

Diese nacht war sehr regnerisch und stürmisch. Unsere Dachzelt Schläfer hat an diesem Abend keinen spaß gehabt. Am Morgen machten wir kurzen Pit Stop schnellen Kaffe to go und wir waren schon auf dem Weg Richtung Foca. Der Tour neigte sich langsam zu Ende. Beim gemeinsamen Kaffe entschieden wir die letzte Lukomir Etappe mit drei Fahrzeugen zu  fahren.  Der Rest der Truppe wollte am Ende von dem Tour noch an einem Weltenbummler treffen aufschlagen. So verabschiedeten wir uns von zwei Fahrzeugen und wir fuhren zu dritt Richtung Lukomir. Wir fuhren die letzte Etappe sehr viel durch ganz enge Off Road Tracks durch Wald und dann zum Schluss durch wunderschöne Lukomir Tal. Wir fuhren ins Dorf Lukomir wo wir  nach kurzen Aussicht Punkt bei einer Familie im Haus essen Dürften. Bosnischen National Essen Pita Zeljanica (Teigware mit Käse und Spinat). Nach dem besten Essen auf dem ganzen Tour wo wir für 4 Personen drei Gänge Menü ca. 20 Eur zahlten. Wir Fuhren zu unseren höchsten Übernachtung Platz auf den ganzen Tour. ca. 1800mH. Wir müssten Lagerfeuer machen weil wir sonst vor Kälte nicht draußen in freien sitzen könnten. Nach der kältesten Nacht , fuhren wir letzte Off Road Etappe Richtung Sarajevo. Wir trennten uns dort letztmalig, wo Teil sich auf dem Heimweg machte und Teil mit mir nach Sarajevo fuhr um richtige Cevapcici bei Zeljo zu essen. So endet die Bosnian 4x4 Off Road Adventure. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß an dem Off Road fahren und an dem Lagerfeuer Romantik. Und direkt nach dem Tour haben mehrere Teilnehmer schon für Nächste Jahr Touren vor gebucht. Das ist die beste Bestätigung für meinen getanen  Arbeit. Vielen dank auch an die Teilnehmer, die mir ihre Vertrauen geschenkt haben sie durch die schöne Bosnien zu führen.

Bosnia und Hercegovina 4x4 und Off Road Tour. Eine typische Bosnische Berghaus von Nomaden.
Bosnia und Hercegovina 4x4 und Off Road Tour. Eine typische Bosnische Berghaus von Nomaden.

Ich wollte nur kurz erwähnen, dass alle Bilder mit meinem I Phon gemacht worden sind. Meine hochauflösbaren Bilder mit der Sony Alpha habe ich leider auf der Tour irgendwo verloren. So kann ich leider nur auf die Bilder meines Handys zugreifen ...Sorry!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0